Specials und Filmreihen

 

Kartenbestellung:

Tel 069 5970845 ab 19 Uhr

SIBEL

(türkische OmU)

Von Guillaume Giovanetti und Cagla Zencirci, Deutschland / Frankreich / Türkei / Luxemburg 2018, 95 Min.
Mit Damla Sönmez, Emin Gürsoy, Erkan Kolcak Köstendil

Zur Preview am 13.12. in Anwesenheit der Regisseure Guillaume Giovanetti und Cagla Zencirci

Die 25-jährige Sibel lebt mit ihrem Vater Emin und ihrer Schwester Fatma in einem kleinen Dorf in einer ländlichen Gegend der Türkei. Weil sie nicht sprechen kann, sondern sich nur durch Pfeiflaute verständigt, und kein Kopftuch trägt, sondern stattdessen mit einem Gewehr über der Schulter ihre Besorgungen erledigt, sieht sie sich tagtäglich Anfeindungen ausgesetzt. Noch schlimmer wird ihre Situation, als sich dann das Gerücht verbreitet, sie würde sich in naheliegenden Wald mit einem Terroristen treffen, obwohl es sich dabei in Wahrheit nur um Ali, einen Deserteur der türkischen Armee, handelt. Denn nun ist sie sogar tätlicher und lebensbedrohlicher Angriffe ausgesetzt und noch dazu steht auch ihr Vater ihr nun nicht mehr zur Seite, der sie bislang immer beschützt hatte...

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Do. 13.12., 20:00
Do. 27.12. bis So. 30.12., 19:30
Di. 01.01. bis Mi. 02.01., 19:30

MÄNNERFREUNDSCHAFTEN

Von Rosa von Praunheim, Deutschland 2018, 85 Min.
Mit Matthias Luckey

Zur Preview am 12.12. in Anwesenheit von Rosa von Praunheim

Rosa von Praunheims Dokumentarfilm mit Spielfilmszenen beleuchtet gleichgeschlechtliche sexuelle Erfahrungen Johann Wolfgang von Goethes auf seiner berühmten italienischen Reise. „Männerfreundschaften“ stützt sich dabei auf die Briefe, die Goethe etwa an seinen Freund Friedrich Heinrich Jacobi, einen Philosophen und Schriftsteller, schrieb und in denen er von seinen vielfältigen sexuellen Erlebnissen berichtete. Zu Wort kommen auch Literaturwissenschaftler und Historikerinnen, die die zeitgenössischen Dokumente in ihren Kontext einordnen und auf verschiedene Art und Weise interpretieren. Einzelne Momente werden dabei szenisch aufbereitet und von Schauspielerinnen und Schauspielern nachgestellt.

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Mi. 12.12., 19:45
Do. 13.12., 22:15
Fr. 14.12. bis Mi. 19.12., 21:45

PRINCESS CYD

(englische OmU)

Von Stephen Cone, USA 2017, 97 Min.
Mit Marika Mashburn, Jessie Pinnick, Paul Fagen

Die 16-jährige Cyd besucht in den Sommerferien ihre Tante Ruth, eine bekannte Schriftstellerin, in Chicago. Die beiden haben sich seit dem Tod von Cyds Mutter vor vielen Jahren nicht gesehen. Und sie könnten unterschiedlicher kaum sein: Während Cyd den ganzen Tag Fußball spielen und sich im Garten sonnen möchte, sitzt Ruth am liebsten hinterm Schreibtisch und arbeitet an ihren Texten. Auch beim Thema Liebe haben sie andere Ansätze: Cyd erkundet gerade ihr sexuelles Begehren, hat Sex mit dem Nachbarsjungen und verliebt sich in die smarte Kellnerin Katie. Ruth hingegen ist Langzeit-Single und hat scheinbar kein Bedürfnis, daran etwas zu ändern. Als Cyd ihre Tante aus der Liebesreserve locken will, erklärt Ruth ihr ein paar Dinge über das Glücklichsein.
In seinem neuen Film porträtiert Regisseur Stephen Cone ("Einen Freund zum Geburtstag", 2015) mit feinem Gespür für kleine Gesten, Blicke und Zwischentöne zwei komplexe Frauenfiguren. In dem elegant geschrieben Film beeindrucken Rebecca Spence als empathische und selbstbestimmte Frau in den besten Jahren und Nachwuchstar Jessie Pinnick als Teenager auf der Suche nach einer Identität, die sich richtig anfühlt. Ein berührender Film über weibliche Sensibilität, Sexualität und Befreiung.

Zur Seite der Queerfilmnacht

Film in der IMDb suchen

Termine

Mi. 26.12., 20:00