Sonntagsmatinee

 

Kartenbestellung:

Tel 069 5970845 ab 19 Uhr

MEIN LEBEN – EIN TANZ – LA CHANA

(spanische OmU)  

Von Lucija Stojevic, Spanien / Island 2016, 86 Min.
Mit Antonia Santiago Amador (La Chana)

Dokumentarfilm über die berühmte Flamencotänzerin Antonia Santiago Amador, besser bekannt als La Chana, die das Publikum in den Sechzigern und Siebzigern mit einem Tanzstil begeisterte, der seinesgleichen suchte. So war etwa der britische Schauspieler Peter Sellers so hingerissen von La Chana, dass er sie zu sich nach Hollywood einlud. Doch auf dem Höhepunkt ihrer Karriere verschwand La Chana auf einmal spurlos von der Bildfläche. Erst nach 30-jähriger Pause beginnt sie an einem Comeback zu arbeiten und kehrt schließlich aus Liebe zum Flamenco auf die Bühne zurück. In „Mein Leben: Ein Tanz“ berichtet sie der Regisseurin Lucija Stojevic auch über die Gründe dafür, warum sie sich damals so vollständig aus der Öffentlichkeit zurückzog und gibt den Zuschauern einen Einblick in ihr Leben – egal ob auf der Bühne oder dahinter.

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

So. 22.10., 12:00
So. 29.10., 12:00

2+2=22 (THE ALPHABET)

 

Von Heinz Emigholz, Deutschland 2017, 88 Min.

Ausgetretene Straßenränder, zerbrochene Gehwegplatten. Bäume ragen aus dem Zement und werfen Schlagschatten auf bröckelnde Fassaden. Das Stadtzentrum von Tiflis im Sommer 2013. Blicke in Seiten- und Hauptstraßen, über Geländer und unter Balkone, auf eine architektonische Kakophonie. Der von Natja Brunckhorst gesprochene Kommentar reflektiert über das Wesen von Straße und öffentlichem Raum.
In einem eichenholzverkleideten Aufnahmestudio nimmt die Düsseldorfer Band Kreidler ihr Album "ABC" auf. Der Drummer trägt Kopfhörer, sein Set steht auf einem Teppich, der farblich auf den Mosaikfußboden abgestimmt ist. Nur die komplexe Geometrie der schalldämmenden Decke ist weiß. Der Boden ist bedeckt von Kabelwirrwarr und Elektronik. Die Atmosphäre ist konzentriert, die Kommunikation zwischen den Musikern oft wortlos.
Drittes Element der Parallelmontage sind die vertrauten, eng beschriebenen und mit Prospektausrissen oder Kinokarten beklebten, wie immer rasch durchgeblätterten Notizbücher des Regisseurs. Sie folgen dem Alphabet.
Heinz Emigholz rebootet mit diesem ersten Teil der "Streetscapes" seine Serie "Photographie und jenseits" und leitet einen faszinierenden neuen Abschnitt ein.

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

So. 22.10., 13:45
Do. 26.10. bis Di. 31.10., 22:00