Vorschau

AB 26.07.2024

CROSSING – AUF DER SUCHE NACH TEKLA

(englisch / georgisch / türkische OmU)

Von Levan Akin, Dänemark / Frankreich / Georgien / Schweden / Türkei 2024, 93 Min.
Mit Mzia Arabuli, Lucas Kankava, Deniz Dumanli

Die lebensmüde und finanziell angeschlagene Lehrerin im Ruhestand, Lia, hat sich verpflichtet, den letzten Wunsch ihrer kürzlich verstorbenen Schwester zu erfüllen: Tekla, deren lange verschollene Tochter wiederzufinden. Auf dieser bewegenden Reise durch die Straßen Istanbuls wird Lia von Achi begleitet, einem vom Pech verfolgten jungen Mann und ehemaligen Nachbarn und Freund von Tekla. Gemeinsam entwickelt das ungleiche Duo eine unerwartet tiefe Bindung.

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Do. 25.07. bis Mi. 31.07., 19:45

VERBRANNTE ERDE

von Thomas Arslan, Deutschland 2024, 101 Min.
Mit Misel Maticevic, Marie Leuenberger, Alexander Fehling, Marie-Lou Sellem

Zwölf Jahre nach seiner Flucht aus Berlin kehrt der Berufskriminelle Trojan auf der Suche nach neuen Aufträgen zurück, da er dringend Geld benötigt. Berlin hat sich in der Zwischenzeit verändert und seine alten Kontakte sind nicht mehr so ergiebig. Trojan, der sich darauf spezialisiert hat, nur Bargeld-Jobs durchzuführen, merkt jedoch, dass dies in einer zunehmend digitalisierten Welt immer schwieriger wird. Nach einiger Zeit bietet ihm eine Vermittlerin die Möglichkeit, an einem lukrativen Job teilzunehmen: der Diebstahl eines Gemäldes von Caspar David Friedrich aus einem Museum. Trojan schließt sich für dieses Vorhaben mit der Fluchtfahrerin Diana, seinem ehemaligen Weggefährten Luca und dem jungen Chris zusammen. Zunächst scheint das Projekt vielversprechend zu verlaufen. Doch der undurchsichtige Auftraggeber Victor hat eigene Pläne für das Gemälde, und bald geht es nicht mehr nur um das Geld, sondern vor allem darum, mit dem Leben davonzukommen.

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Do. 25.07. bis Mi. 31.07., 21:45

PROJEKT BALLHAUSPLATZ

Dokumentarfilm von Kurt Langbein, Österreich 2023, 101 Min.

In seinem Dokumentarfilm beleuchtet Kurt Langbein die politische Karriere des ehemaligen österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz und seiner zwei Regierungszeiten. Der Filmemacher geht dabei stilistisch ungewöhnliche Wege und zeigt das Thema in Form einer Collage aus TV-Beiträgen und persönlichen Erlebnissen von Mitstreiterinnen und Kritikerinnen.

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Fr. 26.07. bis Mi. 31.07., 18:00