Kinderkino

 

Kartenbestellung:

Tel 069 5970845 ab 19 Uhr

OFFLINE – DAS LEBEN IST KEIN BONUSLEVEL

 

Spielfilm von Florian Schnell, 93 Min, FSK: ab 12 Jahren
Mit Moritz Jahn, Mala Emde, Ugur Ekeroglu, Hannes Wegener, David Schütter

Der siebzehnjährige Jan verbringt die meiste Zeit seines Lebens damit nicht er selbst zu sein. Stattdessen schlüpft er im Internet in sein Alter Ego Fenris und macht als wagemutiger Krieger die Welt des Online-Spiels „Schlacht um Utgard“ unsicher. Damit hat es Jan sogar zu einiger Berühmtheit geschafft, gilt er doch als einer der besten überhaupt. Doch gerade als er sich auf ein bevorstehendes Turnier vorbereiten will, wird er plötzlich aus dem Spiel geworfen und nichts funktioniert mehr! Schnell findet er heraus, dass sein Erzfeind Loki ihn gehackt haben muss und so beginnt für Jan sein bisher größtes Abenteuer – in der realen Welt. Auf seiner Reise gilt es viele analoge Probleme zu bewältigen und reale Gegner zu umgehen. Aber Jan ist nicht allein: Unterwegs trifft er auf die durchgeknallte Karo, die ihm anschließend zur Seite steht. Ob sie Loki stellen können?

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Fr. 24.03., 15:00
Sa. 25.03. bis So. 26.03., 16:00

VAIANA

 

Animationsfilm von Ron Clements und John Musker, USA 2016, 107 Min., FSK: ohne Altersbegrenzung, FBW: besonders wertvoll

Sportlich, flink, temperamentvoll, unfassbar clever und stets dem Motto „geht nicht, gibt’s nicht“ verpflichtet – das ist die 16-jährige Vaiana, Tochter des Motunui-Häuplings Tui. Seit ihrer Geburt hat Vaiana eine ganz besondere Verbindung zum Ozean, weshalb es sie ziemlich stört, dass sich ihre Stammesgenossen mit ihren Booten nie über das nahe Riff hinaustrauen, das die Insel umschließt. Doch als ihre Familie schließlich Hilfe braucht, setzt Vaiana die Segel und reist los. Unterwegs trifft sie auf die Halbgott-Legende Maui, um den sich unzählige Mythen ranken und der ganze Inseln aus dem Meer hieven kann. Begleitet von dem dämlichen Hahn Heihei und dem niedlichen Hausschwein Pua wandeln die Häuplingstochter und Maui auf den Spuren von Vaianas Vorfahren und treffen auf furchterregende Kreaturen...

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Fr. 31.03., 15:00
Sa. 01.04. bis So. 02.04., 16:00

KÄPT´N SÄBELZAHN UND DER SCHATZ VON LAMA RAMA

 

Spielfilm von John Andreas Andersen, Lisa Marie Gamlem, Norwegen 2014, 97 Min. FSK: ohne Altersbeschränkung, empfohlen ab 8 Jahren.
Mit Kyrre Haugen Sydness, Vinjar Pettersen, Anders Baasmo Christiansen

Festhalten, denn Kapitän Säbelzahn sticht in See! Begleitet wird er dabei von dem jungen Waisen Pinky und dessen Freundin Raven. Gemeinsam machen sie sich auf Säbelzahns Schiff, der Dark Lady, von der Piratenhochburg Abra Harbour aus auf in Richtung Abenteuer. Ihr Ziel: Das legendäre und exotische Königreich des Lama Rama. Mit vereinten Kräften müssen sie die tückische See überqueren, gegen riesige Wellen ankämpfen und sich durch den tiefsten Dschungel schlagen, auf der Suche nach dem Schatz von König Rufus. Doch Pinky hat mehr im Sinn als nur die Aussicht auf den wahren Goldrausch: Denn ihn treibt vor allem die Suche nach der Wahrheit über seinen verschollenen Vater voran und dabei versucht er, seinen ganz eigenen Platz im Leben zu finden.

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Fr. 07.04., 15:00
Sa. 08.04. bis So. 09.04., 16:00

AUF AUGENHÖHE

 

Spielfilm von Joachim Dollhopf und Evi Goldbrunner, Deutschland 2016, 99 Minuten, FSK. ab 6 Jahren, FBW: besonders wertvoll
Mit Luis Vorbach; Jordan Prentice; Anica Dobra

Seit dem Tod seiner alleinerziehenden Mutter lebt der erst zehnjährige Michi in einem Kinderheim und wünscht sich nichts sehnlicher, als wieder bei einer richtigen Familie zu sein. Doch als er eines Tages in den Hinterlassenschaften seiner Mutter herumkramt, stößt er auf einen ihm bis dahin unbekannten Brief. Schnell wird ihm beim Lesen klar, dass es sich bei dem Absender um seinen leiblichen Vater handeln muss. Voller Vorfreude und Aufregung macht er sich auf, ihn zu besuchen und stellt ihn sich dabei als großen, starken Mann vor, der ihn zu sich nimmt und fortan beschützt. Doch als er ihn endlich ausfindig machen kann, stellt er schockiert fest, dass sein Vater Tom  kleinwüchsig ist. Als dann auch noch die anderen Heimkinder davon erfahren, ist das Chaos perfekt: Die Anderen machen sich über sie lustig, Michi verliert seine Freunde und macht Tom dafür verantwortlich. In seiner Wut wird er ziemlich unfair, was seinen Vater wiederum sehr verletzt. Ob sie nochmal zueinander finden werden?

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Fr. 14.04., 15:00
Sa. 15.04. bis So. 16.04., 16:00

PADDINGTON

 

Von Paul King, Frankreich / England 2014, 95 Min. FSK: ohne Altersbegrenzung, empfohlen ab 6 Jahren
Mit Ben Whishaw, Hugh Bonneville Sally Hawkins, Nicole Kidman

Bär Paddington wuchs tief im peruanischen Dschungel bei Tante Lucy auf. Da diese früher einmal Gelegenheit hatte, einen englischen Abenteurer kennenzulernen, hat sie ihren Schützling auf ganz eigenwillige Weise aufgezogen: Sie lehrte ihn, Marmelade zu kochen, dem BBC World Service zu lauschen und schwärmte von einem aufregenden Leben in London. Als ein Erdbeben ihr Zuhause zerstört, sieht Lucy den richtigen Zeitpunkt gekommen, Paddington ein besseres Leben zu ermöglichen und schmuggelt ihn auf ein Schiff Richtung London. Davon ausgehend, dass alle Unbekannten Paddington während seiner Reise mit Höflichkeit begegnen, hängt sie ihm lediglich ein Schild mit der Aufschrift „Bitte kümmere dich um diesen Bären. Danke!“ um. In London wird Paddington zwar von einer netten Familie aufgenommen, doch der kleine Bär stellt schnell fest, dass ihn das Stadtleben womöglich überfordern wird – zumal auch noch eine bösartige Tierpräparatorin hinter ihm her ist…

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Fr. 21.04., 15:00
Sa. 22.04. bis So. 23.04., 16:00

RONJA RÄUBERTOCHTER

 

Von Tage Danielsson, Schweden, Norwegen 1984, 126 Min. FSK: ab 6 Jahren, empfohlen ab 8 Jahren

Achtung: Geänderte Anfangszeiten! Alle drei Tage um 15.00 Uhr!
Wo könnte sich ein kleines Mädchen wie Ronja wohler fühlen als auf einer finsteren Burg, inmitten einer Schar bärbeißiger, rauhbeiniger und fröhlicher Räuber? Und wo sollte es lieber spielen, als am Rand der tiefen Schlucht? Vielleicht noch im Mattis-Wald, dem Wald, der nach Ronjas Vater, dem Räuberhauptmann, benannt ist.
Dieser freut sich zwar, daß er eine so mutige Tochter hat, aber oft ist ihm die Unternehmungslust des Mädchens doch nicht ganz geheuer. "Verirr dich nicht!" meint er, als Ronja zum ersten Mal allein in den Wald will. "Und wenn ich mich doch verirre?" - "Dann findst du eben den richtigen Weg wieder!" - "Na, dann ist ja gut", sagt Ronja und gibt keine Ruhe, bis sie alles kennengelernt hat, wovor sie ihr Vater warnt: Die Geister, die Graugnome, die Wasserfälle. Schließlich muß man wissen, wovor man sich zu hüten hat.

Bei einem ihrer Abenteuer lernt sie Birk Borkasson kennen, mit dessen Großvater schon ihr Großvater im unversöhnlichen Streit gelegen hatte. Die Freundschaft zwischen den beiden bringt ihre Familien aus dem Häuschen und ausgerechnet Mattis und Ronja zerstreiten sich auf Nimmerwiedersehen. Vielleicht wäre wirklich alles traurig ausgegangen, wenn Ronjas Mutter Lovis nicht gewesen wäre. Wer sonst hätte die zwei Streithähne, zwischen denen die Funken des Zorns sprühen, wieder an einen Tisch bringen sollen?

Ein Film über Abenteuer, über die Selbständigkeit und über den Streit, der fast die Leben zweier Menschen zerstört hätte, die sich sehr liebhaben. Ronja Räubertochter ist einer der schönsten Filme nach Astrid Lindgren, an dem einfach alles beeindruckt - angefangen bei der kleinen Räubertochter bis zu den überwältigenden Naturaufnahmen.

Film in der IMDb suchen

Termine

Fr. 28.04. bis So. 30.04., 15:00